Aktuelles in Daseburg

+++ Daseburg Aktuell +++

Lesen Sie hier aktuelles aus Daseburg

In der Bezirksausschusssitzung am 12. Dezember wurden der Ortsheimatpfleger Heinz Lüdeke und der Ortschronist Heinz Müller vom Vorsitzenden Hermann-Josef Ewe verabschiedet. Beide haben ihr Amt 24 Jahre ausgeübt und sich mit viel Engagement für ihren Heimatort eingesetzt. Als kleine Anerkennung bekamen beide einen Präsentkorb überreicht.

Bericht aus dem Westfalenblatt

Duo übernimmt Ehrenamt

Heinz Lüdeke (79) nach 24 Jahren als Ortsheimatpfleger verabschiedet

Daseburg(ice). 24 Jahre lang war Heinz Lüdeke der Ortsheimatpfleger in Daseburg. Jetzt ist der 79-Jährige aus diesem Amt verabschiedet worden.

Mit Donata Redeker und Josef Schwatze treten gleich zwei Daseburger seine Nachfolge an. Sie sollen ein engagiertes Team bilden.

»Es ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich, ein Ehrenamt so lange und so voller Herzblut auszuführen«, betonte Bürgermeister Michael Stickeln bei der Verabschiedung von Heinz Lüdeke im Behördenhaus. Gerade in einer globalisierten Welt sei es wichtig, sich auf seine Heimat zu besinnen. Und das habe Heinz Lüdeke 24 Jahre lang vorbildlich getan. So habe er sich beispielsweise sehr dafür engagiert, die Tradition des Maibaums in Daseburg wieder einzuführen, habe sich für die Aufstellung des Kreuzes an der Rösebecker Straße eingesetzt und stets die Spielpätze des Ortes auf Sicherheit und Sauberkeit kon­trolliert.

»Die Aufgaben eines Ortsheimatpflegers haben sich in den vergangenen Jahren sehr gewandelt«, stellte Kreisheimatpfleger Hans-Werner Gorzolka noch einmal heraus. Während früher eher die Sauberkeit und Schönheit eines Ortes im Vordergrund gestanden habe, liege der Fokus jetzt auf dem sozialen Zusammenleben oder auch auf dem Generationswechsel in den örtlichen Vereinen, betonte Hans-Werner Gorzolka.

»Wir sind froh, dass ein Duo künftig die vielfältigen Aufgaben des Ortsheimatpflegers übernehmen wird. Beide sind in das Vereinsleben des Ortes inte­griert«, freute sich Daseburgs Ortsvorsteher Hermann-Josef Ewe.

Donata Redeker stammt gebürtig aus Daseburg, ist verheiratet und hat zwei Kinder. Engagiert ist sie vor allem im Tischtennisverein, in dem sie seit 44 Jahren aktiv ist. Der Zweite im Team ist Josef Schwatze. Ebenfalls gebürtig aus Deseburg stammend, arbeitet der 60-Jährige bei der Firma Meinolf Gockel, ist seit 47 Jahren als Saxophonist Mitglied im Musikverein und war auch im Kolping-Vorstand tätig.

»Wir freuen uns, dieses verantwortungsvolle Amt nun in vertrauensvolle und gute Hände übergeben zu können und sehen voller Zuversicht auf die Zukunft des Ortes«, so der Bürgermeister.

Am Samstag, den 30. Dezember 2017 fand in Daseburg wieder der traditionelle Schnadgang der Gemeinde statt. Der Bezirksausschussvorsitzende Hermann-Josef Ewe konnte wieder 50 Teilnehmer vor dem Daseburger Hof begrüßen. Ein besonderer Gruß galt dem Fraktionsvorsitzenden der CDU, Willi Vonde. Um 13:00 Uhr machte sich die Gruppe auf den Weg durch die Feldflur. Nach etwa 5 Km wurde eine Rast bei der Gärtnerei Ortwein eingelegt, wo es Schmalzbrote und Glühwein als kleine Stärkung gab. Von dort ging es dann weiter zum Tennisheim, wo man bei einer leckeren Erbsensuppe und gekühlten Getränken noch einige Stunden gemütlich zusammen saß.